Aufrufe
vor 1 Woche

Pro Kampen 01|19

  • Text
  • Juli
  • Menschen
  • Kampener
  • Insel
  • Sylter
  • Sylt
  • Kampen
Bleiben Sie mit diesem Magazin, das 4 Mal im Jahr erscheint, immer auf dem Laufenden und wissen was in und um Kampen los ist.

N o 73 | Frische News

N o 73 | Frische News aus dem schönsten Dorf der Welt 6 DER NEUESTE STAND PROJEKT STURMHAUBE Vor gut zwei Jahren schloss die »Sturmhaube« ihre Türen. Seitdem hat sich hinter den Kulissen enorm viel bewegt – auch wenn das nach außen nicht so aussieht. Darum hier mal eben der Stand der Dinge: * Die Entscheidung der Gemeinde Kampen als Eigentümerin des renovierungsbedürftigen Objekts, das Gebäude an ein Unternehmer-Trio zu verpachten, das hier – sobald wie möglich – ein Multi-Nutzungs-Konzept umsetzen möchte, steht unverändert. Dieses Konzept sieht vor, das Dachgeschoss als Herberge mit wenigen, exklusiven Suiten zu nutzen. Im Haus soll zudem eine leistungsstarke Mikrobrauerei ihren Platz finden, ein Kiosk für die Urlauberbedürfnisse sowie ein Restaurant mit spannendem Portfolio. * Alle nötigen Verfahren, um mit der Detailplanung beginnen zu können, sind eingeleitet. Allein: Bei der Bauleitplanung gibt es Verzögerungen von Seiten der zuständigen Instanzen. Um das oben angedeutete Konzept umzusetzen, muss nämlich zunächst ein Bebauungsplan aufgestellt und der Flächennutzungsplan geändert werden. Ein langwieriges und komplexes Procedere, nicht zuletzt, wenn es sich um einen Bereich mitten im Naturschutzgebiet handelt. In diesem Fall stimmte der Landesbetrieb für Küstenschutz, Nationalpark und Meeresschutz (LKN) den Änderungsplänen nicht zu. Das Amt beruft sich auf einen Paragraphen des Landeswassergesetzes, nach dem bauliche Anlagen in sehr exponierten Lagen zum Meer nicht neu errichtet oder wesentlich verändert werden dürfen. * Von dieser Regelung sind derzeit mehrere Bau-Projekte auf der Insel betroffen. * Da nun für die neue Sturmhaube gar keine wesentliche bauliche Veränderung oder gar Vergrößerung geplant ist, hofft die Gemeinde auf eine schnelle Lösung. * Grundsätzliche Ansätze dafür wurden mit allen Sylter Bürgermeistern und Vertretern vom Kreis und vom LKN bereits diskutiert. Auf einen konkreten Bescheid wartet die Bürgermeisterin jetzt täglich. FOTO: RALF MEYER ESSLING-WUNG Wohnen für Sylter Am südlichen Ortseingang Kampens besitzt die Gemeinde ein Grundstück. Und da auf der Insel nichts so sehr fehlt wie bezahlbarer Wohnraum für Insulaner, planen Bürgermeisterin Steffi Böhm und ihr Politiker-Team, dort Mietwohnungen zu bauen und einige Grundstücke auf Erbpachtbasis zu vergeben – gerade Letzteres ist ein enorm rares Gut auf der Insel. Bevor man hier beginnen kann, die konkreten Strukturen zu planen, bedarf es allerdings noch der grundsätzlichen Zustimmung für das Projekt von Landesseite. Da sich das Grundstück außerhalb des bisherigen Bebauungsplanes befindet, dauert es mit der Prüfung des Kampener Vorhabens offenbar etwas länger. »Sobald wir den positiven Bescheid haben, planen wir los«, versichert Steffi Böhm, die in ihrer letzten Amtszeit bereits das Wohnbauprojekt im Süderweg auf den Weg brachte. Personalwechsel im Ortsparlament: Nachdem Markus Wenzel das Gremium verlassen hat, rückte nun Mareike Böhm nach. Die Kampenerin und junge Mutter war bislang bürgerliches Ausschuss-Mitglied, jetzt hat sie das volle Mandat für das Ehrenamt der Gemeindevertreterin.

Speed-Interview SCHNELL MAL EBEN NACHGEFRAGT 2 x frisches Denken Angelo Schmitt zu neuen Wegen, Nachhaltigkeit auf Sylt und zu frischen News zum II. Petro-Surf- Spektakel in Kampen. Du engagierst dich für junge Surfer auf Sylt, arbeitest gerade mit an einer Initiative für einen Multi-Skatepark in Westerland, bist Umwelt-Aktivist und Trash-Artist, Surflehrer – auch mit einer Station in Kampen, Mitherausgeber des Surf-Magazins »Blue« und Norden-Surfboard-Unternehmer. Kurz – ein Super-Sylt-Repräsentant für Trendiges und vor allem für neues Denken. Als solcher hast du gerade auf dem jungen Reise-Event »Berlin Travel Festival« Petro-Surf-Festival 2018: Angelo Schmitt einen Vortrag gehalten. Was fiel dir auf? und Ken Hake als Initiatoren mit Porsche- A.S. // Viele Urlaubsregionen sind uns in Sachen Guru Magnus Walker in ihrer Mitte. Nachhaltigkeit und junger, umweltbewusster Lifestyle um einiges voraus. Sylt muss da echt Gas geben… auf allen Ebenen eigentlich. So ein Spirit muss natürlich von allen gelebt sein. Bisher gibt es da nur ein paar zarte Pflänzchen. Dabei wäre das auch geschäftlich eine Riesenchance und Sylt könnte sich damit super positionieren. Gerade hast du mit dem Surf Club Sylt und 150 Helfern den Sylter Strand von Müll befreit. Gute Sache. Viel beachtet und voller gutem Spirit war auch die Premiere des »Petro-Surf-Festivals« letzten Sommer. Lässige Idee, die weltweite Surfszene und die abgefahrenen Porsche-Schrauber mit ihren bildschönen Oldtimern nach Kampen zu holen. Das hatte Format. Am 6. Juli gibt es eine zweite Auflage. Was dürfen wir erwarten? A.S. // Großartige Typen aus der ganzen Welt, wie z.B. Brett-Designer Thomas Brexon und Porsche-Rennfahrer Richard Lietz. Menschen, die die Themen »Porsche Oldtimer« und »Surf« prominent repräsentieren. Ausstellung, Live-Musik, Insel-Touren und viel Begegnung. Wir legen noch eine Schippe drauf. Gutes Aufwachsen für Kinder und Jugendliche ist auch ein großes Thema für dich. Eine Aktion, die du in Kampen zu diesem Thema realisiert hast, war die Kinder-Olympiade mit sehr besonderen Disziplinen. Gibt es die wieder? A.S. // Ist in Planung, ich bin Feuer und Flamme. Das war der Hammer. Wir arbeiten gerade daran. Termin: ein Donnerstag im Juli. Details kommen bald! Markus Wenzel steht für das Unkonventionelle und Quergedachte ebenso wie Angelo Schmitt. Sein Unternehmen ist als CO₂-neutral zertifiziert und für seine Gäste hat er sich letztes Jahr etwas einfallen lassen, wofür der Chef von Appartements & Mehr von Touristikern hochgelobt wird: Die Gäste seiner Agentur sind am Tag der An- und Abreise zeitlich völlig flexibel. »Check-in-und-Check-out-wie-es-beliebt« heißt das Prinzip. Das erhöht das Urlaubswohlgefühl, sorgt unter anderem aber auch dafür, dass die Schlangen an der Autoverladung an Samstagen in der Mittagszeit kürzer werden. Bedeutet das, deine Gäste stehen nicht mehr im Stau? M.W. // An Samstagen im Juli und August ist es bei uns genauso entspannt wie an allen anderen Tagen im Jahr. Unsere Gäste können sich komplett antizyklisch auf den Weg machen und ihre wertvolle Zeit lieber hier vor Ort genießen. Das steigert das Urlaubsglück beträchtlich und darum geht’s uns ja. Bekommst du darauf Reaktionen von den Gästen? M.W. // Und wie. Von Menschen aller Generationen, neuen und Stammgästen. Oft wird uns im Detail erzählt, was man in der zusätzlichen Zeit alles erlebt hat und genießen konnte. Und wie war die Reaktion auf die Neuerung bei deinen Vertragspartnern der anderen Seite, also den Hausbesitzern? Die verlieren ja vermietete Tage und damit Kohle. M.W. // Meine Eigentümer haben das sofort verstanden, denn sie reisen ja selbst. Sie sehen, dass das Prinzip zeitgemäß ist und auch viele neue Gäste bringen wird. Es gab ja auch vorher Lücken, das ist jetzt nur eine Frage der guten Organisation – und ich muss sagen: Es war die beste Entscheidung, die wir treffen konnten. Speed-Interview FOTO: LAURA TIEDTKE

Kampen Tourismus

Spielregeln für Gäste mit Hund in Kampen
Gezeitenkalender 2019
Pro Kampen 1-2016
Pro Kampen 2-2016
pro KAMPEN 03|18
Pro Kampen 04|18
Pro Kampen 01|19
Hochzeitsplaner - Sylt Broschüre
Gruppenreisenbroschüre Sylt 2016

SO ERREICHEN SIE UNS

Tourismus-Service Kampen
Hauptstraße 12
25999 Kampen

Tel: +49 (0) 4651 46980
Fax: +49 (0) 4651 469840
E-Mail: info(at)kampen.de
Internet: www.kampen.de

URLAUBSTIPPS VON SPEZIALISTEN

  • Persönliche Beratung und Tipps vor Ort & zur Reiseplanung
  • Die beste Auswahl an Unterkünften